5 CBD-Fakten über die Pharmaindustrie

von Bianca On-Page Optimisation April 30, 2019

5 CBD-Fakten über die Pharmaindustrie

 

  1.   Pharma ist Business

Die Pharmaindustrie verdient Geld mit unseren Krankheiten. Hast du jemals darüber nachgedacht?

7 von 10 Amerikanern nehmen mindestens ein verschriebenes Medikament ein, wie eine Studie der Mayo Clinic zeigt. Und viele von ihnen nehmen nicht nur eine.  20% der Amerikaner nehmen 5 oder mehr Medikamente zur gleichen Zeit ein. Das ist eine Menge. Die Zahlen für Europa sind jedoch nicht weniger schockierend. Im Durchschnitt nehmen 2014 in Europa mindestens 50% der Menschen verschriebene Medikamente ein - und die Zahlen sind in den letzten Jahren gestiegen.

Was bedeutet das?

Tatsächlich bedeutet es eine Menge Einnahmen. So ist es nicht verwunderlich, dass die Pharma-Lobby versucht, die Gesetze ihren Interesse anzupassen. Schätzungen zufolge wird der weltweite Umsatz mit verschreibungspflichtigen Medikamenten im Jahr 2018 auf 811 Milliarden US-Dollar geschätzt. Wenn sich der Trend zu Naturheilmitteln wie CBD-Ölen fortsetzt, werden wir feststellen, dass diese Zahl abnimmt - was bedeutet, dass große Pharmakonzerne weniger Geld verdienen werden.

  1. Pharma-Lobby beeinflusst das Gesetz

Ist es da verwunderlich, dass die Pharmalobby früher schon das Gesetz beeinflusst hat - und immer noch versucht es zu beeinflussen. Was genau meine ich damit?

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts änderte sich das US-Recht. 1914 trat der Harrison Act in Kraft, unter dem der Drogenkonsum in den USA zum Verbrechen erklärt wurde. 1937 wurde ein zweites Gesetz verabschiedet, das die Nutzung und den Verkauf der Anlage verbot... Und auch jetzt versuchen Großunternehmen, das Gesetz zu ihren Gunsten zu beeinflussen, was es ihnen erleichtert, auch den CBD-Sektor zu monopolisieren.


Zuvor war Cannabis über Jahrtausende und in fast allen Teilen der Welt für seine medizinischen Qualitäten bekannt. Lassen Sie uns einfach auf die Geschichte des medizinischen Marihuanas zurückblicken.


Bis 1900 wurde medizinisches Marihuana von vielen Nationen in allen Jahrhunderten wegen seiner medizinischen Eigenschaften verwendet. Um nur einige Beispiele zu nennen: 2737 wurde die Pflanze in China für medizinische Zwecke, z.B. Rheuma, vom Kaiser Shen-Nung verwendet; Cannabis wurde von 2000-1000 v. Chr. in der Ayurvedischen Medizin für Krankheiten wie Angst und Tollwut eingesetzt; schon unter Napoleon galt sie als Heilmittel unter anderem gegen Schmerzen und Tumore.


  1. Big Pharma hasst Naturheilmittel

Wie kommt es, dass die Verwendung von Cannabis zum Verbrechen erklärt wurde?

Weil große Pharmaunternehmen die Naturmedizin wie die Cannabispflanze hassen. Tatsächlich ist die Cannabispflanze ein kleines Wunder. Das Cannabinoidsystem wurde erstmals 1990 entdeckt. Seitdem wurde viel Forschung betrieben, um dieses System und seinen Zweck im Körper zu untersuchen. Es wurde festgestellt, dass das System eine primäre Rolle bei vielen Körperprozessen spielt und dass ein gesunder Körper selbst Cannabinoide produziert, die denen der Cannabispflanze ähnlich sind und für ein gut funktionierendes Endocannabinoidsystem - und den Körper - notwendig sind.

 

  1. Niemand spricht über die Nebenwirkungen der Westlichen Medizin

Eine weitere überraschende Tatsache in der Pharmaindustrie ist, dass niemand wirklich über die Nebenwirkungen spricht. Hast du dich schon einmal ausführlich mit dem Beipackzettel von Ibuprofen oder anderen Medikamenten beschäftigt? Nun, das solltest du besser tun. Gleiches gilt für die Nebenwirkungen von Antidepressiva- und Epilepsiemitteln.

Natürlich kann es in einigen Fällen notwendig sein, einen Kompromiss einzugehen. In einigen Fällen kann es erforderlich sein, aber sicherlich nicht in allen.


  1. Einige Medikamente können krank machen

Es mag schockierend klingen, aber Medikamente können krank machen. Das bedeutet nicht, dass Medizin per se eine schlechte Sache ist und dass alle verschriebenen Medikamente giftig sind. Nein. Es bedeutet jedoch, dass viele verschriebene Medikamente Nebenwirkungen haben.

Es ist überraschend zu sehen, dass die westliche Medizin oft darauf ausgerichtet ist, die Auswirkungen der Krankheit zu heilen und nicht ihre Ursache. Außerdem ist es bedauerlich, dass die meisten Menschen und unser Gesundheitssystem es sich leisten können, viel für Medikamente zu bezahlen, wenn eine Krankheit da ist, aber nicht zu einem früheren Zeitpunkt.

Auf diese Weise wird viel Geld und Lebenszeit verschwendet - die beiden wertvollsten Güter. Etwas mehr Sorgfalt in einem früheren Stadium, ein Gesundheitssystem und eine Denkweise, die auf Prävention ausgerichtet ist, und ein Medikament, das hilft, die Ursache statt der bloßen Wirkung zu heilen, hätten helfen können.....

Es ist nicht verwunderlich, dass immer mehr Menschen sich dieser Tatsache bewusst werden und sich des Konsums von Medikamenten bewusst werden. Es gibt einen klaren Trend zu Naturheilmitteln, hoffentlich wird sich dieser Trend zusammen mit CBD-Produkten fortsetzen.



Bianca On-Page Optimisation
Bianca On-Page Optimisation

Autor