Wie CBD Ihrem Darm Helfen Kann

von M.Sc. Daniel Torres (Wissenschaftlicher Berater) April 14, 2019

Wie CBD Ihrem Darm Helfen Kann

In den letzten Jahren ist die Darmgesundheit zu einem Interessengebiet im Gesundheits- und Wellnessbereich geworden. Schließlich war es Hippokrates, der sagte: "Jede Krankheit beginnt im Darm".

Da die Darmgesundheit so wichtig ist, scheint es wichtig zu sein, sich darum zu kümmern. Viele Lebensmittel und Diäten scheinen dabei zu helfen, insbesondere probiotische und kultivierte Lebensmittel, die als Gefäße für freundliche und nützliche Bakterien dienen.

Cannabinoide wie CBD spielen auch eine Schlüsselrolle bei der Erhaltung der Darmgesundheit.

Medizinisches Cannabis kann mit dem endogenen Cannabinoidsystem interagieren und Probleme im Zusammenhang mit Übelkeit, Erbrechen, Magengeschwür, Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn, sekretorischem Durchfall, paralytischer Darmobstruktion und gastroösophagealer Refluxerkrankung reduzieren.

Die Ergebnisse zeigen, dass das endogene Cannabinoidsystem eine therapeutische Perspektive für die Behandlung von Darmerkrankungen bietet, die durch eine übermäßige Entzündungsreaktion gekennzeichnet sind. Cannabis ist ein adaptogener Immunmodulator des Systems, der die Immunfunktion des Systems so erhöhen oder verringern kann, dass er immer zu einem gesunden Ergebnis beiträgt.

Die Verwendung von medizinischem Marihuana zur Behandlung von Verdauungsproblemen ist ein bewährtes System und in der Regel ein sicherer Eingriff als die Verwendung von Medikamenten oder Operationen.

Hanf hilft bei der Bekämpfung von Krämpfen, die viele GI-Erkrankungen begleiten, da Cannabinoide die Schnitte in der Darmglattmuskulatur entspannen. Studien zeigen, dass die körpereigenen Cannabinoide, die so genannten Anandamide, das neurologische System beeinflussen und die Funktion des Magen-Darm-Traktes kontrollieren.

Studien haben gezeigt, dass Cannabinoide von Marihuana an Cannabinoidrezeptoren im Verdauungstrakt, insbesondere im Dünndarm und im Dickdarm, binden und zu Muskelentspannung führen, Entzündungen reduzieren, Schmerzen lindern, die neuromuskuläre Koordination erhöhen, Krämpfe abbauen, wie z.B. solche, die Durchfall verursachen.

Neuere Studien haben gezeigt, dass Cannabidiol (CBD), eine der wichtigsten therapeutischen Verbindungen in einer Cannabispflanze, dazu beitragen kann, die lähmenden Symptome einer entzündlichen Darmerkrankung zu reduzieren. Die Colitis ulcerosa (UC) und das Morbus Crohn sind die beiden wichtigsten Krankheiten, bei denen CBD, wie sich gezeigt hat, ein großes Potenzial hat. Es wurde festgestellt, dass CBD nicht nur den Symptomen der IBD zugute kommt, sondern auch eine unglaubliche Hoffnung als mögliche Behandlung zeigt.

GI, die Canadian Bowel Society, ist nur eine der Studien, die zum Einsatz von CBD bei IBD führen. Sie berichteten von Studien über die Verwendung von CBD-Öl bei Colitis und "fanden heraus, dass die Einführung von CBD nach Beginn der Entzündung sie reduzierte und dass die Einführung von CBD vor Beginn der Entzündung ihr Auftreten überhaupt verhinderte.

Dr. Jordan Tischler, ein Arzt des Harvard Medical Institute der Inhale University MD Health and Wellness, verwendet diese alte Cannabispflanze auch zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten, darunter entzündliche Darmerkrankungen. Er sagt, dass Hanf viel weniger schädlich ist als die traditionelle Medizin und behauptet, dass er Patienten zählen kann, die negative Nebenwirkungen von Hanf an den Fingern einer Hand haben.

Dr. Tishler entdeckte, dass sich CBD bei der Verschreibung an Patienten mit IBD-Formen viel besser anfühlt, ohne übermäßige Nebenwirkungen durch herkömmliche Arzneimittel.

CBD ist eine hochwirksame Substanz, die die gesunde Verdauung im Allgemeinen ohne schwerwiegende Nebenwirkungen wie herkömmliche Medikamente beeinflusst. Klinische Studien zeigen, dass CBD und andere Cannabinoide die vorübergehende überaktive Darmmotilität, Blähungen, Bauchbeschwerden, unruhigen Bauch und schlechten Appetit zu erleichtern scheinen.



M.Sc. Daniel Torres (Wissenschaftlicher Berater)
M.Sc. Daniel Torres (Wissenschaftlicher Berater)

Autor

Daniel Torres Moreno, war zuvor im Bereich Klinische Forschung als Associate tätig. Er hat einen Master-Abschluss in Forschung, Entwicklung und Innovation neuer Medikamente. Seine Spezialität ist die Pharmakologie klinischer Studien. Daniel konzentriert sich derzeit auf alle produkt- und forschungsbezogenen Aspekte und stellt sicher, dass die Produkte und die veröffentlichten Inhalte aus wissenschaftlicher Sicht die gewünschte Qualität erfüllen. Daniel liest gerne, trainiert im Freien und macht Gedankenrätsel.