Kann Cannabis Sie Vor Oxidativen Schäden Schützen?

Dieta Rica en CannabinoideCannabidiol, besser bekannt als CBD ist einer der Hauptbestandteile von Cannabispflanzen, daher der Name Cannabinoid. Seit den 60er Jahren, als seine Struktur bestimmt wurde, wurde dieses nicht-psychotrope Molekül auf sein immenses therapeutisches Potenzial untersucht und analysiert, hauptsächlich als Anxiolytikum, Antipsychotikum und in letzter Zeit als starkes Antioxidans, sowie als entzündungshemmendes und neuroprotektives Mittel.

Was ist Oxidativer Stress?

Oxidativer Stress wird wie folgt definiert:
"Störung im Gleichgewicht zwischen der Produktion von reaktiven Sauerstoffspezies oder auch freien Radikalen und antioxidativne Abwehrkräften." Betteridge, 2000.

Im Laufe des Tages sind wir verschiedenen äußeren Reizen wie Tabakrauch, Sonneneinstrahlung oder Umweltverschmutzung ausgesetzt, und wie wir heute wissen, kann auch eine schlechte Ernährung negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Alle diese Reize sind in der Lage, durch das Auftreten von freien Radikalen zelluläre Schäden auf DNA-Ebene hervorzurufen.

Wie Produzieren Freie Radikale Schaden?

Freie Radikale haben eine Konfiguration, in der nicht alle ihre Elektronen in ihrer Struktur zu finden sind und, da diese Elektronen nicht vorhanden sind, sie sind gezwungen, diese aus der Umwelt, also aus einer nahegelegenen gesunden Zelle zu "stehlen".

Als Folge davon verliert die gesunde Zelle ein Elektron und ihre Struktur wird so weit geschädigt, dass ihre Stabilität beeinträchtigt wird. Je mehr freie Radikale um gesunde Zellen herum vorhanden sind, desto mehr Schaden wird ihnen zugefügt, was schlussendlich zum Zelltod führt.

CBD como AntioxidanteDiese Beschreibung wird zusammenfassend als Oxidativer Stress bezeichnet.

Oxidativer Stress wurde mit Hauterkrankungen, Alterungsprozessen und sogar mit sehr schweren Erkrankungen wie Krebs, Alzheimer und Schädigungen des Nervensystems in Verbindung gebracht.

Wie Man den Auswirkungen Freier Radikale Entgegenwirkt

Eine ausgewogene Ernährung mit antioxidativen Elementen ist in der Lage, fehlende Elektronen an freie Radikale zu spenden, so dass gesunde Zellen dies nicht tun müssen. Neben einem aktiven Lebensstil kann genügend Ruhe und Entspannung den schädlichen Auswirkungen freier Radikale entgegenwirken.

Cannabidiol als Antioxidans

CBD hat sich in In-vitro-Studien als ein Antioxidans erwiesen, das bei submikromolaren Konzentrationen noch stärker ist als Alpha-Tocopherol oder Vitamin C.

Interessanterweise wurden die antioxidativen Wirkungen von Cannabidiol in einem "betrunkenen" Modell untersucht, d.h. die CBD wurde nach einer hohen Dosis Ethanol, das in der Lage ist Hirnschäden zu verursachen, untersucht. Es wurden erhebliche Schutzeffekte festgestellt.

Darüber hinaus ist es wichtig zu erwähnen, dass die hohe Verträglichkeit und der große Vorteil, keine psychotropen Nebenwirkungen zu zeigen, das CBD zu einer sehr praktikablen Option machen, die in die Ernährung eines jeden Menschen integriert werden kann und somit als ein starkes natürliches Antioxidans zur Gesundheit beiträgt.

Die Nützlichkeit von CBD wird ständig auch in Modellen chronischer Entzündungen untersucht, die in der Lage sind, Schäden auf Gewebeebene zu verursachen, die mit den Schäden durch freie Radikale zusammenhängen. Alle an diesen Prozessen beteiligten Mechanismen machen die spezifische Aufklärung nicht nur von Cannabinoiden, sondern auch von anderen natürlichen oder synthetischen Substanzen und deren spezifischen Wirkmechanismen sehr komplex.

Reichhaltige Ernährung in Cannabinoiden

Cannabinoide kommen in Pflanzen der Gattung Cannabis vor, aber vor allem eine Gattung liefert das gewünschte Cannabinoid in einem größeren Anteil: Industriehanf.

Zu den verschiedenen Optionen für die Integration von Cannabinoiden in unsere Ernährung gehört CBD Öl, das aus dieser Gattung hergestellt wird und nicht in der Lage ist, psychotrope Effekte zu erzeugen.

Eine weitere, etwas weniger konventionelle Möglichkeit ist die Verwendung der gleichen Hanfblätter zur Herstellung von Säften. Obwohl diese Option sehr unterschiedliche Ergebnisse liefern kann, da die genaue Konzentration von CBD pro Saftaufnahme nicht gewährleistet werden kann.

Schlussfolgerungen zum Einsatz von Cannabidiol Gegen Oxidativen Stress

Die Verwendung von Cannabidiol als Methode, um den Auswirkungen oxidativen Stresses entgegenzuwirken, wird als sinnvoller therapeutischer Ansatz gezeigt.

Eine gut umsetzbare Option für die Integration von Cannabinoiden als Antioxidantien ist die Einnahme von CBD Öl bzw. CBD Tropfen, die reich an diesem Cannabinoid sind und eine klar bestimmte Konzentration in jeder Dosis haben. Unter den wichtigsten Faktoren zur Verringerung der Auswirkungen von freien Radikalen und oxidativem Stress schlagen Experten und Forscher drei Ansätze vor:

  • Verringern der Belastung durch Umweltschadstoffe
  • Erhöhung des endogenen und exogenen Gehalts an Antioxidantien
  • Verringerung der Erzeugung von oxidativem Stress durch Stabilisierung der Produktion von mitochondrialer Energie

Bitte besuchen Sie unseren Artikel über Medizinisches Marihuana für weitere Informationen zur CBD Forschung oder durchstöbern Sie unsere anderen Artikel zu CBD und chronischen Krankheiten:

Kann CBD wirklich Krebs heilen?

Kann Cannabis das Fortschreiten von Brustkrebs hemmen?

Wie funktioniert CBD Hilfe bei der Behandlung von Epilepsie?

Können Schmerzen bei rheumatoider Arthritis dank CBD Creme gemildert werden?

Was Sie über Fibromyalgie und CBD Öl wissen sollten

Cannabinoid-Therapie für Morbus Crohn

Verwendung von CBD bei Multipler Sklerose

CBD gegen Schuppenflechte (Psoriasis)

CBD und Diabetes: Kann CBD Problemen bei Diabetes entgegenwirken?

Medizinisches Cannabis als die am meisten verwendete Alternative zur Glaukom Behandlung

Cannabidiol und Magersucht: Neuartige Behandlung gegen Essstörungen

Ist Cannabidiol eine sichere Alternative zur Behandlung von Schizophrenie?

Kann Cannabidiol gegen Angstzustände wirken?

Wirksamkeit von Cannabidiol gegen Hepatitis Virus

Cannabidiol zur Behandlung von Akne?

Studie über Cannabidiol zur Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen

CBD als alternative Behandlung für amyotrophe Lateralsklerose?

Medizinisches Marihuana für kranke Haustiere?

Können synthetische Cannabinoide den arteriellen Blutdruck regulieren?

Reduziert CBD Tics bei Patienten mit Tourette-Syndrom?

Quellen:

1. Cannabidiol as an emergent therapeutic strategy for lessening the impact of inflammation on oxidative stress, George W. Booz. Departamento de Farmacología y Toxicología, Escuela de Medicina y el Centro de Investigación Cardiovascular-Renal. Universidad de Mississippi, Free Radic Biol Med, 2011

2. Comparison of Cannabidiol, antioxidants, and diuretics in reversing binge ethanol-induced neurotoxicity, Carol Hamelink, Aidan Hampson, David A Wink, Lee E Eiden, Robert L Eskay. Journal of Pharmacology Exp Ther, 2005

3. Cannabidiol protects against hepatic ischemia/reperfusion injury by attenuating inflammatory signaling and response, oxidative/nitrative stress, and cell death, Partha Mukhopadhyay, Mohanraj Rajesh, Bela Horvath, Sandor Batkai, Ogyi Park, Galin Tanashian, Rachel Y Gao, Vivek Patel, David A Wink, Lucas Liaudet, Gyorgy Hasko, Raphael Mechoulam, Pal Pacher