Cannabidiol: Eine Sichere Alternative Zur Behandlung Von Schizophrenie?

El Poder del CBD Contra EsquizofreniaDie Welt des Cannabis erlebt einen beispiellosen Paradigmenwechsel, bis heute wird Cannabis oder medizinisches Marihuana als eine sehr praktikable und attraktive Alternative für die Behandlung verschiedener Krankheiten, wie z.B. neurologische Erkrankungen, darunter Schizophrenie und Psychose, angesehen.

Unter den wichtigsten Verbindungen von medizinischem Cannabis haben wir Cannabidiol, dessen Eigenschaften und therapeutische Wirkungen weltweit untersucht werden, von Tiermodellen bis hin zu klinischen Studien mit freiwilligen Personen.

Dieses Cannabinoid bietet eine mögliche Alternative, um die Auswirkungen und Symptome der oben genannten Krankheiten zu reduzieren oder zu kontrollieren.

Was ist Schizophrenie?

Schizophrenie oder Psychose ist der Begriff, der beschreibend verwendet wird, um Erfahrungen oder Reize mit der Fähigkeit die Gedanken, das Verhalten und sogar die Überzeugungen von Menschen, die für diesen Zustand anfällig sind, zu verändern.

Zu den Hauptsymptomen, die bei Schizophrenie beschrieben werden, gehören:

  • Verfolgung, Diebstahl, Kontrolle oder Größe
  • Phonetische Assoziationen
  • Auditive / visuelle Halluzination
  • Verhaltensänderung
  • Repetitives Verhalten

Schizophrenie in Deutschland

Einer von 100 Erwachsenen erkrankt in seinem Leben an Schizophrenie, wobei Männer und Frauen gleich häufig betroffen sind. Aktuell sind rund 800.000 Menschen an Schizophrenie erkrankt und jedes Jahr werden rund neue 8.000 Fälle verzeichnet. Nach einer Behandlung kann in den meisten Fällen wieder ein normales Leben geführt werden.

 Besorgniserregender als diese Zahlen ist die Zahl der Patienten, die sich weigern zu akzeptieren, dass sie an dieser Krankheit leiden, was es sehr schwierig macht eine wirksame Behandlung für ihren Fall in Betracht zu ziehen.

Mainstream-Medikamente für die Behandlung von Schizophrenie

Unter den wichtigsten antipsychotischen Medikamenten gibt es zwei Arten:

  1. Neuroleptika (entwickelt um die 50er Jahre)
  2. Atypisch

Nach vielen Problemen und Nebenwirkungen der konventionellen Behandlung wurden so genannte atypische Antipsychotika entwickelt, die von den Ärzten aufgrund ihrer "weniger schädlichen Wirkungen" im Vergleich zu ihren Gegenstücken verschrieben wurden.

Ein gutes, deutliches Beispiel für diese Art von Medikament ist Zyprexa:

Efectos Adversos Graves de Fármacos ActualesDank der Forschungen des Reporters Robert Whitaker konnten die tatsächlichen Auswirkungen mithilfe von klinischen Studien aufgezeigt werden. Dieser Bericht, erhalten dank des Freedom of Information Act, ergab, dass zu den gravierendsten Problemen, die durch den Einsatz dieses Medikaments entstehen können ein übermäßig häufiges Erwachen während des Schlafens, was wiederum stark mit dem Auftreten von Diabetes verknüpft ist, aufgrund der Gewichtszunahme der Patienten. Noch alarmierender war die Sterblichkeitsrate dieses Medikaments: 1 von 125 Patienten starben während dieser Studie.

Durch die Extrapolation dieser Ergebnisse konnte berechnet werden, dass es inzwischen rund 160.000 Personen gibt, die potentiell in Lebensgefahr aufgrund des Einsatzes dieses Medikaments sind. Diese Ergebnisse werden jedoch nicht an die Öffentlichkeit weitergegeben, und die Ärzte verschreiben Zyprexa bis heute.

Medizinisches Cannabis als Alternative Gegen Schizophrenie

Salud Mental y CannabinoidesZuardi et. Al. analysierten in ihrer Studie (2012) etwa 30 Jahre der Forschung über die antipsychotische Wirkung von Cannabidiol. Hierbei merkten sie an, dass Cannabidiol in der Lage ist, die psychotischen Symptome, die durch THC hervorgerufen werden zu verhindern. Zusätzlich deuten verschiedene Studien auf die breite Palette der antipsychotischen Wirkungen von Cannabidiol hin, welche sowohl in Tiermodellen in Experimenten und bei menschlichen Patienten in klinischen Studien beobachtet werden konnten.

Und, vielleicht einer der wichtigsten Punkte:

"CBD scheint ein ähnliches pharmakologisches Profil wie die atypischen Antipsychotika zu haben...."

Eine weitere Studie, diesmal von Robson und seinem Team durchgeführt, schließt:

".... Die in diesem Bericht vorgestellten Studien haben gezeigt, dass CBD die positiven, negativen und kognitiven Symptome der Schizophrenie in Tiermodellen dieser Krankheit wirksam umkehren kann. Abgesehen davon deuten die Ergebnisse klinischer Studien darauf hin, dass CBD bei Patienten mit Schizophrenie auch in hohen Dosen sicher ist und ein besseres Sicherheitsprofil im Vergleich zu antipsychotischen Medikamenten bietet....".

Es ist überraschend wichtig zu erwähnen, dass auf der Seite der Verwendung von Cannabis als Freizeit- oder Sozialmittel seit den 60er Jahren ein beträchtlicher Anstieg des Cannabiskonsums zu verzeichnen ist, was Experten zu der Annahme veranlasst, dass es keinen Zusammenhang zwischen diesem Anstieg und der Entstehung von Schizophreniefällen gibt, wodurch die lächerliche Annahme, dass Cannabiskonsum eine direkte Ursache für diese Krankheit ist, widerlegt wird.

Bitte besuchen Sie unseren Artikel über Medizinisches Marihuana für weitere Informationen zur CBD Forschung.

Oder durchstöbern Sie unsere anderen Artikel zu CBD und chronischen Krankheiten:

Kann CBD wirklich Krebs heilen?

Kann Cannabis das Fortschreiten von Brustkrebs hemmen?

Wie funktioniert CBD Hilfe bei der Behandlung von Epilepsie?

Können Schmerzen bei rheumatoider Arthritis dank CBD Creme gemildert werden?

Was Sie über Fibromyalgie und CBD Öl wissen sollten

Cannabinoid-Therapie für Morbus Crohn

Verwendung von CBD bei Multipler Sklerose

CBD gegen Schuppenflechte (Psoriasis)

CBD und Diabetes: Kann CBD Problemen bei Diabetes entgegenwirken?

Wie trägt CBD Öl zur Verringerung der Entzündung bei Zöliakie bei?

Medizinisches Cannabis als die am meisten verwendete Alternative zur Glaukom Behandlung

Cannabidiol und Magersucht: Neuartige Behandlung gegen Essstörungen

Kann Cannabidiol gegen Angstzustände wirken?

Kann Cannabis Sie vor oxidativen Schäden schützen?

Wirksamkeit von Cannabidiol gegen Hepatitis Virus

Cannabidiol zur Behandlung von Akne?

Studie über Cannabidiol zur Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen

CBD als alternative Behandlung für amyotrophe Lateralsklerose?

Medizinisches Marihuana für kranke Haustiere?

Können synthetische Cannabinoide den arteriellen Blutdruck regulieren?

Quellen:

1. A Critical Review of the antipsychotic effects of Cannabidiol: 30 Years of a translational investigation, Zuardi AW, Crippa JAS, Hallak JEC, Bhattacharyya S, Atakan Z, Martin-Santos R, McGuire PK, Guimaraes FS. Current Pharmaceutical Design, Nov 2012

2. Cannabinoids and schizophrenia: therapeutic prospects, Robson PJ, Guy GW, Di Marzo V. Current Pharmaceutical Design, 2014

3. Cannabidiolas a Potential New Type of an Antipsychotic. A Critical Review of the Evidence, Rohleder C, Müller JK, Lange B, Leweke FM. Pharmacol, 2016 Nov

4. Targeting the Endocannabinoid System in Psychiatric Illness, Katzman MA, Furtado M, Anand L. J Clin Psychopharmacol, 2016 Dec

5. Improving Current Treatments for Schizophrenia, Maric NP, Jovicic MJ, Mihaljevic M, Miljevic C. Drug Dev Res, 2016 Nov