FAQ

Ist Hanf in Deutschland legal?


Ja, CBD Öl und andere CBD Produkte dürfen legal gekauft werden. Voraussetzung ist, dass der CBD Gehalt unter 0,2 Prozent liegt. Warum ist das so? Da CBD nicht-psychoaktiv wirkt, wir es vom Gesetzgeber als Nahrungsergänzugsmittel klassifiziert. Es fällt auch nicht unter das Betäubungsmittelgesetz.

Wird ein Anti-Doping-Test positiv ausfallen, wenn ich Hanf verwende?

Die Tests zur Bestätigung der Anwesenheit von THC in Blut, Urin und anderen Körperflüssigkeiten werden speziell zum Nachweis dieses Metaboliten durchgeführt, so dass sie in Routineanalysen in Krankenhäusern oder Kliniken üblicherweise nicht durchgeführt werden.

Wenn die THC-COOH-Werte im Urin über 50 ng/ml liegen, werden sie als positiver Ausschlag gelesen.

Unsere Produkte auf Hanfbasis enthalten keine oder nur sehr geringe Spuren von THC, welche sich immer unter den in der Europäischen Union zugelassenen Grenzwerten (<0,2% in Spanien) befinden. Daher wird ein solcher Test nicht positiv für das Vorhandensein von THC ausfallen.

Ist CBD von industriellem Hanf besser als Freizeit-Cannabis?

Obwohl es sich bei beiden Stämmen um die gleiche Verbindung handelt, muss berücksichtigt werden, dass es zum Zeitpunkt der Extraktion sehr schwierig ist, CBD (in Industriehanf) und THC (in Freizeit-Cannabis) Verbindungen selektiv zu trennen.

Sativida verwendet Hanfsorten ausschließlich für therapeutische Zwecke, d.h. mit dem Ziel, den CBD-Spiegel hoch zu halten und gleichzeitig die THC-Konzentrationen auf ein Minimum zu beschränken, das weit unter den vom spanischen Staat festgelegten Höchstwerten liegt.

Gibt es Unterschiede zwischen Cannabissorten?

Stämme werden normalerweise als Sativa, Indica oder Hybrid zwischen beiden katalogisiert. Nach Angaben von Cannabiskonsumenten unterscheiden sich diese Kategorien hinsichtlich ihrer psychoaktiven Aktivität und sogar ihrer therapeutischen Eigenschaften.

Diese Bezeichnungen können jedoch im Kontext des Marktes verwirrend sein. Aus diesem Grund hat sich die wissenschaftliche Gemeinschaft entschlossen, die Konzentrationen von TetraHydroCannabinol (THC) in der Pflanze als ausschlaggebende Variable zu betrachten.

THC ist der wichtigste psychoaktive Bestandteil von Cannabis, daher ist die selektive Züchtung von Cannabis für den Freizeitmarkt und einige sehr spezifische Medikamente (z.B. Schmerzbehandlung bei Krebspatienten) der offensichtliche Weg.

Dies führt zu weniger Aufmerksamkeit für andere Inhaltsstoffe, die für die menschliche Gesundheit von Vorteil sein können, wie Terpenoide (Aromaten) und Cannabinoide. Viele Forscher konzentrieren sich derzeit darauf, diese Moleküle weiter zu erforschen, um zu erfahren, wie sie mit ihren therapeutischen Eigenschaften übereinstimmend besser eingesetzt werden können.

Welche anderen Cannabinoide enthält Cannabis?

Cannabidiol (CBD) ist nach THC das häufigste Cannabinoid. Dies findet sich in größeren Anteilen bei Stämmen, die für therapeutische Zwecke bestimmt sind, und in sehr geringen Anteilen bei Freizeit-Cannabis. Es ist auch in den widerstandsfähigen Fasern von Hanf und in einigen Arten von Samen, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, enthalten.

Im therapeutischen Bereich erregt CBD aufgrund seiner vielfältigen therapeutischen Eigenschaften große Aufmerksamkeit: Linderung von Schmerz-Symptomatik, die durch Verletzungen oder Tumore hervorgerufen werden, sowie entzündungshemmende und krampflösende Wirkungen. Bis heute wurden keine Anzeichen einer Vergiftung oder Sedierung nach Verabreichung von erheblichen Dosen CBD gefunden.

Interessant ist, dass CBD die Nebenwirkungen (Tachykardie, Angst) reduziert, die von THC produziert werden, wenn sie zusammen zugeführt werden, was zu einem synergistischen Effekt führt.

Andere zu berücksichtigende Cannabinoide sind: Cannabigerol (CBG) und Cannabidivarin (CBDV); das erste wird genauer auf seine mögliche Wirkung bei der Bekämpfung von Prostatakrebs untersucht, das zweite auf Epilepsie.

Was ist mit Terpenoiden?

Es wird vermutet, dass Terpenoide die Nebenwirkungen von THC vermindern können, obwohl diese in niedrigeren Konzentrationen vorkommen, was sie wertvoller und auf dem aktuellen Gesundheitsmarkt gefragter macht.

Unter diesen finden sich:

  • Pineno, das in der Lage ist, den Effekt des Mangels an Kurzzeitgedächtnis, der von THC produziert wird, abzuschwächen.
  • Limonen, mit antidepressiven Eigenschaften und Beta-Caryophyllen, das nicht psychoaktive Rezeptoren stimuliert, und eine entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung hat.

Um das Ausmaß und die Reichweite jeder dieser Verbindungen besser zu verstehen, ist es notwendig, eine stabile und methodische Forschung innerhalb der zu untersuchenden Protokolle durchzuführen.

Was ist CBD Öl?

Cannabisextraktionen, auch bekannt als CBD Öl, werden immer beliebter und unter den Patienten aufgrund ihrer Eigenschaften bekannt.

Generell ist das Ziel einer Extraktion, die höchsten Konzentrationen von CBD und möglichen Terpenen im Öl zu haben und somit von diesen Komponenten profitieren zu können. Natürlich ist eine strenge Methodik erforderlich, um optimale Ergebnisse zu erzielen, von der richtigen Identifizierung der Art, mit der wir arbeiten, über den Teil der Pflanze, der verwendet wird (Blumen, Blätter usw.), bis hin zu Standardprozessen, die die Rückverfolgbarkeit der betreffenden Prozesse gewährleisten. Dieses CBD Öl wird oral verzehrt, indem man 2 bis 3 mal täglich einen kleinen Tropfen unter die Zunge gibt.

Wie kontrollieren sie die Qualitätsstandards?

Wir sorgen für saubere und geprüfte Produkte durch Laboranalysen. Die Produktionsprozesse sind nach ISO und Good Manufacturing Practice (GMP) zertifiziert.

Darüber hinaus geht unsere Philosophie Hand in Hand mit kontinuierlichen Qualitätskontrollmethoden und Lean Management, die uns helfen, unsere Prozesse zu optimieren.

Kann CBD Krebs heilen?

Bitte lesen Sie unseren Artikel über die Rolle der CBD in der Krebsbehandlung.

Kann CBD bei der Behandlung von Epilepsie helfen?

Bitte lesen Sie unseren Artikel, wie CBD Patienten mit Epilepsie hilft.